Folg uns
auf Twitter
Twitter_icon

Gartenmöbel pflegen

Auch wenn Möbel für den Außenbereich wetterfest sind, so sollte man sie doch zu Beginn und Ende einer Saison pflegen.
Teak- und andere Harthölzer werden auf Dauer grau, deshalb ist es ratsam, diese zweimal im Jahr einzuölen. Vor der Ölung sollten die Möbel mit warmem Wasser und einer Bürste gereinigt werden. Wenn Sie einen Hochdruckreiniger verwenden, müssen Sie unbedingt mindestens 80 Zentimeter Abstand halten, sonst kommt das Holz zu Schaden. Hochdruckreiniger nicht auf Weichholzmöbeln anwenden, sonst werden die weichen Holzanteile ausgespült und das Möbel wird faserig und rissig.
Die verwendeten Öle sollten natürliche Öle und biologisch abbaubar sein. Tragen Sie Öle mit einem Pinsel auf, denn der massiert das Öl ins Holz. Eine Spritzpistole trägt das Öl nur oberflächlich auf.

Chemische Pflegemittel können das Holz angreifen und schädigen die Umwelt.
Vermeiden Sie Lasuren bei Teak- und andere Harthölzer. Wenn Sie die immer wieder nachtragen, platzt die Schicht ab – und das Möbel wird hässlich. Weichholzmöbel lassen sich hingegen umstandslos lasieren. Die Lasur zieht in das Weichholz ein und bietet guten Schutz.

Lacke sollten Sie unbedingt vermeiden, denn die haften nur an der Oberfläche an, dringen aber nicht ins Holz ein. Unter dem Lack kann sich Luft sammeln und Blasen bilden, die abplatzen – das sieht nicht schön aus. Vertiefte Informationen zur Pflege von Möbeln für den Außenbereich finden Sie in diesem Möbelpflege-Ratgeber: Möbelpflege und Holzpflege Ratgeber