Folg uns
auf Twitter
Twitter_icon

Schwache bis starke Hitze beim Kochen

In vielen Kochrezepten finden sich Angaben wie „bei schwacher Hitze köcheln lassen.“ Aber was ist damit genau gemeint?

Schwache Hitze: Damit ist ein Temperaturbereich von 100 bis 160 Grad Celsius gemeint.

Mittlere Hitze: Reicht von 150 bis 200 Grad. In diesem Temperaturbereich lässt sich Gemüse und Obst dünsten.

Gute Mittelhitze: Damit ist der Bereich von 200 bis 220 Grad Celsius gemeint. Dieser Bereich ist perfekt für Braten wie Ente, Gans, Truthan, Hirsch, Schwein. Ebenso sollten in diesme Bereich Stollen oder Strudel gebacken werden.

Starke Hitze: Hier ist ein Temperaturbereich von 220 bis 260 Grad gemeint. Sie eignet sich Kleingebäck, Blechkuchen und alle flachen Kuchen, die starke Hitze brauchen. Außerdem für Aufläufe mit zuvor bereits gekochten Zutaten und kleine Braten wie Roastbeef und Wildschwein.

Sehr starke Hitze: Hier liegt die Temperatur zwischen 260 und 300 Grad. Sie eignet sich zum schnellen überbacken (Gratinieren).