Folg uns
auf Twitter

Gasleitung auf Dichtheit prüfen

Achtung: Dieser Haushaltstipp bezieht sich ausschließlich auf die Verwendung von Gasgrills oder gasbetriebenen Geräten mit einem flexiblen Zuleitungsschlauch, wie beispielsweise Heizstrahlern. Eine Prüfung von Gasleitungen in fest installierten Gasherden in Küche oder an Bord eines Schiffes ist auf diese Weise nicht möglich und dort ausnahmslos von Fachleuten durchzuführen. Auch bietet dieser Test vor allem eine Orientierung – bei sämtlichen Auffälligkeiten gilt es, das Gerät nicht in Betrieb, sondern eine fachliche Beratung in Anspruch zu nehmen.

Safety first! Vor allem bei gasbetriebenen Geräten, wie Gasgrill oder Heizstrahler, ist das keine leere Floskel sondern eine Notwendigkeit. Auch bei einem nagelneuen Gerät vom Hersteller ist es absolut empfehlenswert die Gasleitung auf ihre Dichte hin zu überprüfen. Transport oder vorherige Lagerung können schließlich die Leitungen bereits in Mitleidenschaft gezogen haben. Und auch, wenn Gasgrill oder Heizstrahler schon länger fest zur Familie gehören, sollte in regelmäßigen Intervallen die Gasleitung geprüft werden. Eine Möglichkeit hierfür ist der sogenannte Seifenblasen-Test. Am Beispiel eines Gasgrills ist dieser leicht erklärt. Die Gasflasche wird an die vorgesehenen Leitungen angeschlossen, wobei die Flasche selbst verschlossen bleibt und somit kein Gasaustritt möglich ist. Nun werden die Leitung ebenso wie die Anschlussstellen mit einem Gemisch aus Wasser und Geschirrspülmittel eingerieben. Wichtig ist, dass genügend Spülmittel hinzugefügt wurde, um aus dem Gemisch theoretisch Seifenblasen entstehen lassen zu können.

Ist jede Stelle mit der Flüssigkeit bedeckt, wird die Gasflasche vorsichtig und nur leicht aufgedreht. Entsteht nun an einer Stelle eine Blase, ähnlich einer Seifenblase, ist die Leitung undicht oder die Anschlussstelle defekt: das Gerät sollte keinesfalls in Betrieb genommen werden. Das Spülmittel sorgt für den aufschäumenden Effekt, bloßes Wasser könnte nicht so eindeutig auf eine undichte Stelle hinweisen. Dieser Test ist simpel und preisgünstig – Spülmittel gibt es überall zu kaufen und Wasser ist zumeist vorhanden. Am Ende, ohne Seifenblase, bleibt ein sicheres Gefühl und dem Grillvergnügen steht nichts im Wege.

Empfehlenswert ist, den beschriebenen Test regelmäßig durchzuführen – bei einem Gasgrill etwa vor der Beginn der Grillsaison. Treten dabei Undichtigkeiten auf, ist ein Austausch unumgänglich. Druckminderer und Schlauch gibt es als Set für kleines Geld zu kaufen.