Folg uns
auf Twitter

Barbarazweige

Barbarazweige (auch: Barbarabäume) nennt man blühende Zweige mitten im Winter. Nach einem alten Brauch werdn am 4. Dezember – dem Tag der heiligen Barbara –Zweige von Kirschen-, Apfel- oder Mandelbäumen, aber auch von Forsythien oder Kastanien geschnitten.

Die Enden der Stile werden schräg eingschnitten und in eine Vase gestellt. Bei einer gleichmäßigen Zimmertemperatur von 16 bis 18 Grad Celsius kann man die Blütenpracht an den Weihnachtstagen zu bewundern. Voraussetzung ist allerdings, dass man Zweige mit Blütenknospen abgeschnitten hat. Bei Blattknospen wird es eine große Enttäuschung geben.