Folg uns
auf Twitter

Geschirrspülen

Geschirrspülen ist eine lästige Angelegenheit, die sich die meisten gerne sparen würden. Deshalb kommt es umso mehr auf rationelles Arbeiten an – besonders, wenn es im Haushalt keinen Geschirrspüler gibt.

Erster Schritt beim Geschirrspülen: Reinigen des Geschirrs von groben Speiseresten. Wenn Speisereste fest am Geschirr kleben, einen Schaber zur Hilfe nehmen. Es empfiehlt sich, gleich nach dem Benutzen des Geschirrs diese so abzustellen, wie sie später abgewaschen werden. Sinnvoll ist es, erst Glas, Porzellan und dann Metall (Besteck, Töpfe) zu waschen.

Bevor man das Geschirr ins Spülbecken stellt, kann man es kurz mit kaltem Wasser ausspülen. Das Spülbecken sollte mit möglichst heißem Wasser und einem Schuss Spülmittel gefüllt sein. Umso heißer das Wasser, umso einfacher geht die Arbeit von der Hand. Da das heiße Wasser an den Händen unangenehm ist, empfiehlt es sich, Gummihandschuhe zu tragen.

Nach dem Spülen, zu dem man nach Belieben eine Bürste oder einen Schwamm verwenden kann, wird das Geschirr in den Abtropkorb gestellt. War das Wasser heiß genug, entfällt das Trocknen. Gegebenenfalls lassen sich mit einem Tuch noch Wasserränder wegpolieren.
Noch effizienter lässt sich Spülen, wenn man auch die richtige Aufteilung auf dem Abwaschtich beachtet.